Vertrag über verhinderungspflege

Wenn Krankenhauspatienten fallen und eine Verletzung erleiden, nehmen Familienmitglieder wahr, dass Krankenschwestern und andere Krankenhausmitarbeiter ihrem geliebten Menschen nicht genug Aufmerksamkeit schenken. Die Centers for Medicare & Medicaid Services (CMS) sind sich einig und halten Stürze für vermeidbare Ereignisse, die in Gesundheitseinrichtungen niemals passieren sollten. Folglich können Stürze mit damit verbundenen Verletzungen die Erstattungen eines Krankenhauses senken. Wir glauben, dass Patienten besser verdienen als eine verwässerte Version des aktuellen Vertrags: Aktivitätsziele (UDAs) sind schlecht für Patienten und Zahnärzte. Über den Allgemeinen Dental Practice Committee drängen wir weiterhin auf einen Vertrag, der die Prävention an die erste Stelle setzt. Wenn Aktivitätsziele erforderlich sind, müssen sie mit der notwendigen Prävention und Behandlung in Verbindung gebracht werden. Wir sind besorgt über die Umsetzung eines überarbeiteten Vertrags und wollen Zusicherungen, dass Praktiken tragfähige Geschäftsmodelle beibehalten können. Wir werden weiterhin Druck auf das Department of Health and Social Care, NHS England und seine lokalen Kommissare richten, um eine sinnvolle Vertragsreform voranzutreiben und diese Teilnehmerpraktiken voll zu unterstützen. Dies sind technische Änderungen im GP-Vertrag. Sie sind sehr willkommen, weil sie die Versorgung von Einzelpersonen und Gemeinschaften verändern werden und der Schlüssel zur Verwirklichung unseres Ziels sein werden, 150.000 Herzinfarkte und Schlaganfälle und Demenzfälle zu verhindern. Aber die Primärversorgung ist nicht die einzige, die die Hochrisikobedingungen für Herz- und Kreislauferkrankungen bekämpft. Ab April dieses Jahres werden die NHS RightCare-Teams im Rahmen des Programms CVD Prevention National Priority Initiative jede klinische Inbetriebnahmegruppe (CCG) unterstützen.

Der neue GP-Vertrag, der letzte Woche veröffentlicht wurde, ist der erste Schritt bei der Umsetzung des NHS-Langzeitplans und zeigt, wie die Primärversorgung transformiert wird, um diesen Anspruch zu erreichen. Lesen Sie unsere FAQs zum Fortschritt der Prototypen und Informationen zu einigen der wichtigsten Bereiche, die an dem Prozess beteiligt sind. Elemente eines reformierten Vertrags wurden 2011 in England erprobt und die Ergebnisse 2014 veröffentlicht. Die Piloten basierten auf Kopf- und Qualitätsqualität, wobei die Versorgung über einen präventiven Pflegeweg gewährleistet wurde. Der Ansatz war bei Patienten und Zahnärzten beliebt, führte aber zu einem Rückgang des Zugangs für Patienten in den meisten Pilotprojekten. 2015 führte das Gesundheitsministerium das Prototyp-Vergütungsmodell ein. Eine kleine, aber wachsende Zahl von Zahnarztpraxen testet seit 2015 Versionen eines möglichen neuen Systems. Die Regierung hat derzeit zwei Mischungen eines einzigen reformierten Vertrags auf dem Tisch, beide einschließlich der Tätigkeitsziele. Derzeit nehmen 102 Praxen am Dental Prototype Agreement Scheme teil. Sie testen neue Wege der NHS-Zahnpflege mit einem verstärkten Schwerpunkt auf der Prävention zukünftiger Zahnerkrankungen.

Das Department of Health and Social Care hat eine Auswertung des ersten Jahres der Prototypen veröffentlicht. Neue Prototypen-Praktiken haben in zwei Wellen begonnen; Oktober 2018 und Januar 2019. Wir verwenden auch stündliche Patientenrundungen durch designierte Mitglieder des Gesundheitsteams. Dies trägt dazu bei, dass Patienten nicht allein ins Bad gehen, weil sie lange auf Hilfe warten. Während der Runden helfen die Mitarbeiter auch Patienten bei der Neupositionierung und fragen, ob sie Schmerzen haben oder Hilfe benötigen, um persönliche Gegenstände zu erreichen, die nicht innerhalb der Armlänge liegen.

No comments yet

The comments are closed.